Wer ist der Wolf der Wall Street? Die Geschichte von Jordan Belfort

In den 80er und 90er Jahren war die Börse ein Ort, an dem aus Ehrgeiz Gier wurde. Hier gab es nur eine Regel: Geld verdienen und Geld ausgeben.

Es war eine Welt, die von Laster diktiert wurde: schicke Autos, teure Drogen, verrückte Partys und viel Sex.

Und ein Name sticht heraus: Jordan Belfort.

Wir haben alle den Film gesehen und alle Legenden gehört. Aber der echte Wolf von der Wall Street hat mehr zu bieten als ein paar Bücher und ein Film. Und wir werden Ihnen in dieser Folge von Forensics alles darüber erzählen.

Woher kommt Jordan Belfort?

Jordan Belfort wurde in Queens, New York, geboren und begann schon in jungen Jahren, Sachen zu verkaufen. In seinem Buch erzählt er, wie er und einer seiner Jugendfreunde italienisches Eis aus Styroporkühlern verkauften und dabei bis zu 20.000 Dollar einheimsten.

Er hatte vor, sein Geld zu verwenden, um sich an der University of Maryland School of Dentistry einzuschreiben, wo er... einen Tag durchhielt. Der Grund: Der Dekan sagte ihm, Zahnmedizin sei kein Beruf, um Geld zu verdienen. Und Geld war alles, was Belfort wollte.

Also wagte er den Verkauf von Fleisch und behauptet, in einer Woche 5000 Pfund Fleisch verkauft zu haben. Dieses Geschäft ging jedoch pleite, und im Alter von 25 Jahren musste er Konkurs anmelden.

Dann nahm er eine Stelle als Börsenmakler bei einer großen Firma an, wo er seine Berufung fand. Schließlich hatte er genug Geld, um eine andere Investmentfirma namens Stratton Oakmont aufzukaufen.

Er stellte einige seiner Kindheitsfreunde ein, wie Andrew und Kenny Greene und Daniel Porush. Sogar sein Vater war dabei. Dies waren entschlossene Menschen, die ein Ziel hatten: Geld zu verdienen — und zwar eine Menge davon.

Und sie haben Millionen verdient. Mit nur 34 Jahren hatte Belfort bereits mehr als 20 Unternehmen an die Börse gebracht, und sein Vermögen war enorm.

Es war jedoch nicht alles perfekt; wir müssen hier eine Pause einlegen. Belfort hat immer behauptet, Stratton Oakmont habe die besten Absichten im Sinn gehabt.

Das Unternehmen überschritt jedoch häufig die Schwelle zur Legalität mit etwas, das als Pump and Dump bezeichnet wurde.

image contains a wolf of Wall Street scene

Dieses System besteht darin, den Kurs einer Aktie in die Höhe zu treiben oder zu „pumpen“, um den Aktienbesitzern zu helfen. Nachdem der Kurs abgepumpt ist, verkaufen ihn die Eigentümer schnell, oder „wirf es weg“, um riesige Gewinne zu erzielen, aber weil so viele Aktien den Markt überfluteten, fielen die Kurse, und diejenigen, die diese Aktien hatten, verloren viel Geld.

Und die Aktien, die er gekauft hat, waren nicht einmal gut. Der Wert kam von seinen Schergen, die Gerüchte und positive Aussagen verbreiteten, nur damit er die Aktien schnell verkaufen konnte.

Das Umfeld von Stratton Oakmont war ein sogenannter Heizungsraum, in dem Verkäufer unter hohem Druck arbeiten und versuchen, Wertpapiere an potenzielle Investoren zu verkaufen. Eine wichtige Strategie in Heizungsräumen besteht darin, niemals negative Begriffe zu verwenden und Kunden davon abzuhalten, an anderen Orten zu recherchieren. „Hey, glauben Sie mir, das ist ein einmaliges Angebot.“

Ein Unternehmen gründen?

Wie wurde Jordan Belfort berühmt?

Viele Leute wollten für die schnell wachsende Firma Stratton Oakmont arbeiten. Und die meisten von ihnen waren untergebildet, junge Männer und Frauen, die verzweifelt nach Geld suchten. Solches Personal scheint eine schlechte Einstellung zu sein, aber für Belfort war es großartig.

Er konnte seine Mitarbeiter in die beste Version dessen verwandeln, was er brauchte, und sich eine Armee geldhungriger Raubtiere aufbauen, die bereit waren, die Börse aufzurütteln. Er hatte sogar einen Spitznamen für sie: die Strattoniten.

Einer seiner größten Hits war es, Steve Maddens Marke an die Öffentlichkeit zu bringen. Wie? Nun, seine Partner hatten Madden-Aktien für etwa 5$. Durch seinen Betrieb im Heizungsraum, kurz nach der Eröffnung, steigerte er den Wert auf etwa 20$ pro Aktie.

Dann rief er seine Kumpanen an, an Orten, die er liebevoll kannte Ratschlöcher (Ich würde gerne eine Führung machen), um die Aktie zu verkaufen und den größten Teil der Gewinne zu erzielen. Mit dieser Operation verdiente er in nur drei Minuten etwa 20 Millionen Dollar.

Aber eine Armee von Drohnen und Millionen von Dollar hinderte Belfort nicht daran. Nein, er wollte mehr und gründete andere Maklerfirmen, um mehr Kontrolle über den Aktienmarkt zu haben.

Aber zwei Elemente des Ökosystems gerieten außer Kontrolle: die Größe des Unternehmens und der verrückte, von Vizegräten getriebene, umfassende Lebensstil.

Was hat Jordan Belfort falsch gemacht?

Belfort lebte groß. Er hatte einmal eine Hotelrechnung von 700.000$. Er landete mit einem geschlossenen Auge in seinem Helikopter, weil er so hoch war, dass seine Tiefenwahrnehmung gestört war.

Er hat eine Jacht versenkt. Seine Sekretärin schickte ihm Drogen über die Concorde nach London, weil er sie alle konsumiert hatte. Er hat sogar gesagt, er habe genug Drogen genommen, um ein Land zu sedieren.

Aber er war nicht der einzige. Er war nicht einmal das wildeste Mitglied des Teams. Diese Ehre geht an Daniel Porush. Er hat so extrem gefeiert, dass viele von ihm beschrieben haben, dass er „dem Begriff abnormal eine neue Bedeutung verleiht“.

Porush schmuggelte häufig Drogen in sein Rektum, wenn das Team internationale Reisen unternahm, und der Legende nach verschluckte er sogar den Goldfisch seines Mitarbeiters als Strafe für seine Unproduktivität.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass niemand in dieser Firma unter dem Radar geblieben ist. Hinzu kam ihr zwielichtiger Plan und Stratton Oakmont erregte viel Aufmerksamkeit, was nicht gut für sie war.

Entitäten wie die Securities Exchange Commission und die National Association of Securities Dealers oder NASD hatten das Unternehmen bereits 1989 im Visier und beabsichtigten, es zu schließen.

Tatsächlich gelang es der SEC nach vielen Versuchen schließlich, Belfort in die Enge zu treiben und ihn wegen illegaler Praktiken anzuklagen. Er erzielte eine Einigung, in der er alle seine Anteile an Stratton und Oakmont verkaufen musste.

Seine Anteile gingen an Porush, der schließlich Präsident wurde. Aber das war nur der erste Schlag. Porush hat einen miesen Job gemacht, und die Firma ging pleite, als 1996 die NASD Porush und das Unternehmen ausschloss, sodass es nicht mehr operieren konnte.

Die Jagd hatte so lange gedauert, dass die NASD die Vertreibung feierte.

„Mit diesem Ausschluss haben wir die Wertpapierbranche von einem ihrer schlimmsten Akteure befreit“, sagte Mary L. Schapiro, Präsidentin der NASD-Regulierung. Sprich davon, Hasser zu haben.

Aber der Verlust seiner Firma war nur der Anfang. Belfort erfuhr durch einen Freund, dass das FBI gegen ihn wegen Geldwäsche und Betrug ermittelt.

Das FBI gegen ihn zu haben, erhöhte nur seine Drogenkonsum, was schon reichlich war. Er liebte Kokain, Meth und Quaaludes, eine Droge, die in den 70er und 80er Jahren populär wurde und eine euphorische Wirkung hatte.

In vielen Interviews hatte Belfort gesagt, er habe acht genommen, während eine durchschnittliche Person eine genommen hat. Sein Drogenmissbrauch war so groß, dass eine Blutuntersuchung sieben verschiedene Arten von Medikamenten in seinem System ergab. Seine Freunde und Mitarbeiter waren zunehmend paranoid, vor allem, nachdem die Behörden seinen Bankier in der Schweiz wegen Geldwäsche festgenommen hatten.

Mit so vielen Drogen in seinem System trat er einmal seine zweite Frau Nadine, eine Treppe hinunter. Ein anderes Mal nahm er seinen Mercedes und fuhr zurück nach Hause, nur um dort zu erkennen, dass er gegen mehrere Gegenstände gekracht war und sich nicht erinnern konnte.

Er fiel von einer Klippe, und dann erwischten ihn die Behörden schließlich.

Aber als sie es taten, beschloss er, sich selbst zu retten. Er arbeitete mit den Behörden und gegen seine ehemaligen Kollegen zusammen, um eine verkürzte Haftstrafe von 22 Monaten zu erwirken. Außerdem musste er 110 Millionen Dollar zurückzahlen, was viel erscheinen mag, aber ihm drohten bis zu 30 Jahre Gefängnis.

Und derzeit, nach seiner Abschießzeit, hält er Vorträge darüber, wie man wieder auf die Beine kommt. Er ist drogenfrei und sagt, es tut ihm leid. Hier endet unsere Geschichte.

Nicht ganz.

Ist der Wolf von der Wall Street echt?

Der Wolf der Wall Street war ein wilder Ritt. Aber es gibt einen großen Fehler, und das ist der Erzähler. Denken Sie daran, dass Belfort damals in einer drogenbetriebenen Biegemaschine lebte, nicht die beste Kombination, wenn Sie sich an die Vergangenheit erinnern wollen.

Ein Kritiker sagte: „Das Buch ist ein entfernter Verwandter der Wahrheit, und der Film ist ein entfernter Verwandter des Buches.“

Ein solcher Ort, an dem Fakten und Fiktion zu kollidieren scheinen, sind die echten Fotos von Stratton Oakmont, die tief im Internet liegen. Wenn wir sie analysieren, finden wir einen scheinbar leeren Ort, an dem es kaum zu glauben ist, dass die wilden Büropartys stattgefunden haben.

Several corporate desks, abandoned, where once Statton Oakmont employees worked.

Und dieser Kritiker war kein anderer als Daniel Porush selbst.

Als das Buch veröffentlicht wurde, war Porushs größtes Problem die Tatsache, dass Belfort seinen Namen verwendet hat, weshalb Scorsese ihn im Film geändert hat. Er hofft von dem Film nur, dass er kriminelles Verhalten nicht verherrlicht.

Aus gutem Grund: Es ist ziemlich wild. Der ehemalige Mitbegründer von Stratton Oakmont ist weit gegangen, um bestimmte Aspekte des Films zu entlarven. Niemand nannte Belfort den Wolf der Wall Street. Es gab kein Memo, in dem ein sexfreies Arbeitsumfeld gefordert wurde, und es war nie ein Schimpanse im Büro.

Aber Porush hat den Goldfisch verschluckt. Eine Proteinquelle, glaube ich.

Es gibt noch eine weitere Quelle der Kritik, aber nicht bei den Büchern oder dem Film, sondern bei Belfort selbst.

Ja, er hat sich verändert. Das behauptet er. Er spricht mit bedeutenden Unternehmen über Erfolg und Geschäft und berichtet von seinen Erfahrungen, wie er sein Leben nach dem Gefängnis neu gestaltet hat.

Aber viele zweifeln an seiner neuen, heiligeren Persönlichkeit als du.

In einem Artikel im Independent, sagte der ehemalige FBI-Spezialagent Greg Coleman über Belfort:

„Ich habe Menschen getroffen, die schlechte Menschen waren und schlechte Dinge getan haben, und ich habe Leute getroffen, die gute Menschen waren, die einen Fehler gemacht haben und ihn nie wieder tun werden. Belfort war schrecklich. Und obwohl er versucht, aufzuräumen und sich zu verändern, denke ich, dass er immer noch in Arbeit ist. Es gab viele Opfer, die es sich nicht leisten konnten, so viel Geld zu verlieren.“

Belfort hat wiederholt gesagt, dass es ihm leid tut, aber der ehemalige Staatsanwalt Johel Cohen denkt anders: „Ich habe das Gefühl, dass er nur halb reuig ist, aus welchem Grund auch immer - ob er glaubt, dass sich Bücher und Filme besser verkaufen. Er sagt, es tut ihm leid für seine Opfer, aber aus dem gleichen Grund erzählt er der Welt, dass nur 5 Prozent seines Verhaltens kriminell waren.“

Diese Bemerkung bezieht sich auf die Vereinbarung nach Belforts Inhaftierung. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis erklärte er sich 2009 bereit, 50% seines Einkommens an seine betrogenen Investoren auszuzahlen. Doch 2013 behauptete das US-Justizministerium, er habe es nicht zurückgezahlt.

Zum Beispiel verdiente er 2011 dank der Film- und Buchangebote 940500$, zahlte aber nur 21000$ aus. Seine Vortragshonorare können bis zu 100 000 Dollar betragen und er hat mehrere Auftritte pro Jahr. Berichten zufolge hat er jedoch nur 11,6 Millionen $ der 110 Millionen $, die er schuldet, bezahlt.

Auf der anderen Seite bestreitet Belfort dies. Er sagt, dass er weder mit dem Buch noch mit dem Film Geld verdienen wollte.

Aber Belfort stammt nicht aus den ethischsten Ländern. Wir stehen also vor einem Dilemma. Wie schwer können wir Belforts Vergangenheit beurteilen, ohne seine Gegenwart zu berücksichtigen? Oder ist es andersherum?

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Slidebean logo
© Copyright 2024 Slidebean Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.
Hergestellt mit 💙️ in New York City und San Jose
Download our Template

This is a functional model you can use to create your own formulas and project your potential business growth. Instructions on how to use it are on the front page.

Financial Model Example
We've got it! Look for an email from downloads@slidebean.com
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Book a call with our sales team

In a hurry? Give us a call at 

Please await momentarily as we prepare your calendar, complete with available slots.